Dr. med. Jürgen Hennecke, Aachen
Allgemeinmedizin – Naturheilverfahren

Akupunktur

Akupunktur

Die Akupunktur-Lehre wurde vor mehr als 4000 Jahren als Teil der Traditionellen Chine­sischen Medizin entwickelt und hat sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend auch in den westlichen Ländern durchgesetzt. Einige Teilgebiete (z.B. Schmerztherapie) sind mitt­lerweile auch wissenschaftlich erforscht.

Nach der Vorstellung der alten Chinesen fließt die „Lebensenergie“ (Chi) im Körper in spe­zifischen „Energiekanälen“, den „Meridia­nen“. Die Meridiane sind bestimmten Orga­nen, Geweben und Körperfunktionen zuge­ordnet.

Beim gesunden Menschen fließt die Energie ungestört und harmonisch. Kommt es jetzt aufgrund verschiedener innerer oder äußerer ungünstiger Einflüsse zu einem Energiestau oder einem Energiedefizit in bestimmten Be­reichen, können die verschiedensten Symp­tome (z.B. Schmerzen) auftreten und der Mensch wird krank.

Der Therapeut wird nun durch Stimulation (z.B. „Nadeln“) bestimmter „Akupunktur­punkte“, welche auf dem Verlauf der Meri­diane liegen, den Energiefluß anregen, dämpfen oder umleiten, um das gestörte Gleichgewicht wiederherzustellen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern.

Nach neueren Untersuchungen liegen im Bereich der Akupunkturpunkte im Unter­haut­gewebe und in den Muskeln viele kleine Ner­venendigungen, die Verbindungen zu unse­rem „unbewussten“ und nicht willentlich kontrollierbaren vegetativen Nervensystem haben.

Die Auswahl der Punkte erfolgt aufgrund der Symptome des Krankheitsbildes nach den bewährten Kriterien der Traditionellen Chine­sischen Medizin.

Bei uns werden ausschließlich sterile Einmal­nadeln verwendet, die etwa 30 Minuten ver­bleiben nach der Therapiesitzung entsorgt werden.

Neben dem „chinesischen Körper-Akupunk­tur­system“ existieren eine Reihe hiervon völlig unabhängiger „Reflexsysteme“ (Soma­toto­pien), d.h. Körperteile, in denen reflektorisch der gesamte übrige Organismus repräsentiert ist. Am bekanntesten sind die Punkte der Ohr­akupunktur und die Hand- und Fuß­re­flex­zonen.

In der Regel kombinieren wir die Körper­aku­punktur mit der Ohrakupunktur, da sich diese Systeme gegenseitig ergänzen.

Große Teile der Akupunktur-Lehre sind von der wissenschaftlichen Medizin noch nicht er­forscht und anerkannt.